Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Hauptstadt von England, ohne ersten Buchstaben:
( 24 : 12 ) + 1017 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Datko
« am: 27.03.14 06:00 »

Mein Kommentar zu: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nach-ueberfall-auf-juwelier-ein-boeses-geschaeft-1.1922503

###

Eingangstür nicht widerstandsfähig?

Zitat: "Einer schlug mit einer Axt die gläserne Eingangstüre ein, [...]"

Da war wohl die Tür zu schwach. Für die Tür eines  Juweliergeschäfts ein Armutszeugnis. Auch die Vitrinen, die mit einem Vorschlaghammer schnell zu knacken waren, sind für ein Juweliergeschäft nicht besonders geeignet.

Und der Wert der Beute dürfte für die Täter relativ niedrig sein, da sie sicherlich gut dokumentiert ist und der Verkaufswert entsprechend niedrig.

Auch wäre interessant zu wissen, ob die 400.000 € der Verkaufspreis oder der Einkaufswert für den Juwelier sind.